- Anzeigen -

Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance (ZRFC)


Standards für Compliance-Management

Die Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance (ZRFC) - Prävention und Aufdeckung in der Compliance-Organisation - will Standards und Best Practices für das Compliance-Management setzen. Sie bildet hierbei insbesondere Vertiefungen in den Bereichen Risk- und Anti-Fraud-Management.

Die ZRFC führt konsequent als kaufmännisch-juristische Fachzeitschrift das von Ihnen benötigte aktuelle Wissen für das Compliance-Management aus unterschiedlichsten Disziplinen zusammen und bündelt es ganzheitlich.

Hier geht's zum Probe-Abo
Hier geht's zum Normal-Abo


Im Überblick

Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance (ZRFC)

  • Complianceabteilung soll Fortschritt nicht bremsen

    Das Deutsche Institut für Compliance e. V. stellte bei seinem diesjährigen DICO FORUM ein Thema in den Vordergrund: Die digitale Zukunft der Compliance. Big Data, Künstliche Intelligenz und Robotic Process Automation werden die Compliance-Community fest im Griff haben, darüber waren sich Teilnehmer wie Referenten einig. Dr. Thomas Lösler, neu gewählter Vorstandssprecher des DICO, stimmte die über 260 Teilnehmer darauf ein, dass ein neues Denken in Compliance-Abteilungen nötig sei: "Es geht nicht darum, was die Digitalisierung für uns tun kann, sondern was wir für die Compliance tun können."

  • Aufklärung von Wirtschaftsstraftaten

    Die Bundesregierung beschloss in dem am 12. März 2018 unterzeichneten Koalitionsvertrag, ein neues Sanktionsrecht für Unternehmen zu schaffen. Dies umfasst die Abkehr von dem bislang bei der Verfolgung von Unternehmen geltenden Opportunitätsprinzip. Zudem soll die Obergrenze der Sanktionen deutlich erhöht werden. Gleichzeitig will die Bundesregierung gesetzliche Vorgaben für Internal Investigations schaffen, die einen Anreiz für die Aufklärungshilfe setzen. Der nachfolgende Beitrag stellt, ausgehend von den im Koalitionsvertrag genannten Eckpunkten, die bisherigen Entwürfe aus Wissenschaft und Praxis zum Thema Unternehmensstrafrecht vor und gibt einen Ausblick auf die zu erwartenden gesetzlichen Regelungen.


- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


ZRFC-Probe-Abo: 2 Ausgaben kostenlos


Die Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance (ZRFC) ermöglicht es dem Unternehmen, die dringend benötigten Compliance-Maßnahmen zu ergreifen
ZRFC zeigt aus den verschiedensten Blickwinkeln, wie ein wirkungsvolles Compliance-Management anzulegen und fortzuentwickeln ist

ZRFC zeigt aus den verschiedensten Blickwinkeln, wie ein wirkungsvolles Compliance-Management anzulegen und fortzuentwickeln ist, um Verlusten, Schadensersatzansprüchen und strafrechtlichen Konsequenzen vorzubeugen.

Somit ermöglicht es die ZRFC, in Ihrem Verantwortungsbereich
>> die dringend benötigten Compliance-Maßnahmen zu ergreifen
>> präventiv vorzugehen und gezielt Probleme und Schwachstellen aufzudecken
>> aktiv, umfassend und zielgerichtet Schadensquellen und Gefährdungen zu begegnen
>> die interne Organisation fortwährend für das Compliance-Management zu optimieren
>> alle wichtigen Aspekte der aktuellen Rechtslage zu kennen

Der Preis für ein ZRFC-Jahresabonnement (6 Hefte, ca. 48 Seiten) beträgt 121,80 Euro (inkl. 7 % MwSt., zzgl. Versandkosten - Inland: 10,14 Euro; ISSN 1867-8386

Vorzugspreis bei gleichzeitigem Bezug der Zeitschrift für Corporate Governance (ZCG) 103,20 Euro (inkl. 7 % MwSt., zzgl. Versandkosten - Inland: 10,14 Euro)

Einzelheftpreis: 25,00 Euro (inkl. 7 % MwSt. , zzgl. Versand)

Bestellung aus dem Ausland: auf Anfrage

Erscheinungsweise: (Anfang Februar, April, Juni, August, Oktober, Dezember)

Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance (ZRFC) - Prävention und Aufdeckung in der Compliance-Organisation

Hier geht's zum Probe-Abo
Hier geht's zum Normal-Abo

Hier geht's zum pdf-Bestellformular (Normal-Abo) [109 KB]
Hier geht's zum pdf-Bestellformular (Probe-Abo) [107 KB]

Hier geht's zum Word-Bestellformular (Normal-Abo) [41 KB]
Hier geht's zum Word-Bestellformular (Probe-Abo) [39 KB]

Datenschutzerklärung für Zeitschriftenbestellungen

Wir behandeln Ihre persönlichen Daten DSGVO-konform.

Wir benötigen Ihre persönlichen Daten zur Anschrift, Lieferung und zum Zahlungsweg, um Ihre Zeitschriften-Bestellung durchzuführen.
Im Zuge der Durchführung geben wir diese Daten an die entsprechenden Verlage weiter, die diese Zeitschriften herausgeben.

Ihre Daten werden bei uns ausschließlich auf verlagseigenen Rechnern gespeichert, um missbräuchliche Fremdeinwirkungen von außen oder durch benachbarte Hostinganwendungen Dritter auszuschließen. Ihre Daten werden zudem in einer sicheren Datenbank gespeichert, zu der nur ein sehr eingegrenzter interner Personenkreis Zugriff hat.

Wir speichern nur die persönlichen Daten, die Sie in der Bestellung angeben. Wir versichern Ihnen: Es finden keine Verknüpfungen und Anreichungen mit Datenquellen Dritter statt, um ein sogenanntes Profiling durchzuführen.

Wir versichern ferner: Wird Ihr Vertragsverhältnis mit uns beendet, werden alle persönlichen Daten, die wir von Ihnen erhalten haben, gelöscht.

Ihre Rechte
Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung über die Speicherung Ihrer Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Ausgenommen von Ihrem Widerruf bleiben Daten, deren Löschung gesetzliche, satzungsmäßige oder vertragliche Aufbewahrungsfristen entgegenstehen, außerdem Daten, die für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung Ihres Vertragsverhältnisses mit uns erforderlich sind oder für Zwecke der Abrechnung gespeichert werden müssen.

Hier geht es zu unserer Datenschutzerklärung
Hier geht es zum Impressum / rechtlichen Hinweisen

Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance - Inhalte


04.12.17 - Bedingtes Vertrauen in die Justiz: Ergebnisse einer Studie zur Zufriedenheit der mittelständischen Wirtschaft mit der Justiz

04.12.17 - Whistleblowing: Reaktion und Umgang mit Whistleblowern ist verbesserungswürdig

04.12.17 - Das Compliance-Interview - Ein Leitfaden für die Praxis

04.12.17 - "Faire Kontrolle" als Mittel wirksamer Compliance

01.12.17 - Entwicklung der Compliance-Berichterstattung - Eine empirische Analyse der DAX-30-Unternehmen

01.12.17 - Nutzung von Erkenntnissen des Neuromarketings für erfolgreiche Compliance-Kommunikation

01.12.17 - Das Berliner Compliance-Modell und Orientierungshilfen der Healthcare-Compliance - Ein Vergleich von Äpfel und Birnen?

28.11.17 - Das neue Geldwäschegesetz: Überblick zu Änderungen und neuen Herausforderungen unter besonderer Berücksichtigung der Güterhändler

28.11.17 - Terrorismusfinanzierung: Täter, Einnahmequellen und Methoden des Vermögenstransfers

27.11.17 - Neuer Standard zur Prüfung von Risikomanagementsystemen (IDW PS 981) - Auswirkungen auf die Praxis

27.11.17 - Vermögenswerte und Haftung sind in den jeweiligen Regionen der Welt unterschiedlichen Risiken ausgesetzt. Wie Unternehmen sich im Ausland gegen Gefahren schützen können

27.11.17 - Das regulatorische Umfeld bleibt für ausländische Unternehmen in China herausfordernd und wird mit den neuen Regelungen nicht weniger intransparent und ambivalent

27.11.17 - Ethische Erwartungen kennen und auf das Unternehmen übersetzen

08.08.17 - Moderne Manager - Scheitern ist keine Option. Oder doch?

08.08.17 - Die EU-Konsultation zum Schutz von Hinweisgebern

08.08.17 - Die bundesweite Blacklist für die öffentliche Auftragsvergabe

07.08.17 - Human Resource Compliance (HRC): Strafrechtliche und ordnungswidrige Risiken

07.08.17 - Werbetreibende müssen mit AdFraud rechnen

07.08.17 - E-Learnings können kurzfristig auf akute Herausforderungen angepasst werden

07.08.17 - Ziel einer Geschäftspartner-Compliance ist primär die richtige Auswahl des Geschäftspartners

22.03.17 - Kein Beschlagnahmeverbot zugunsten von Ombudspersonen

21.03.17 - Wo Rauch ist, ist auch Feuer (?) - Gerüchte und ihr Einfluss auf die operative Compliance-Arbeit im Unternehmen

21.03.17 - Aram Kaven-Moser war als Unternehmensberater für Arthur Andersen und Ernst & Young tätig

21.03.17 - ISO 37001-Compliance: Anforderungskatalog und Guidance für das Unternehmens-CMS zur Bestechungsprävention

21.03.17 - Social Engineer und Social Engineering

20.03.17 - Einfluss des Aufsichtsrats auf das Compliance-Management

31.01.17 - Beruf mit Berufung: Eigenschaften, Kompetenzen, Probleme im Arbeitsalltag von Compliance-Managern -Ergebnisse einer empirischen Untersuchung

31.01.17 - Die Richtlinie (EU) 2016/943 über den Schutz vertraulichen Know-hows und vertraulicher Geschäftsinformationen

31.01.17 - Kapitalmarkt-Compliance nach der Marktmissbrauchsverordnung

31.01.17 - Nach Safe Harbor: Datenschutz unter dem EU-U.S. Privacy Shield

30.01.17 - Das europäische Chemikalienrecht

30.01.17 - Compliance in Zeiten der digitalen Transformation - Warum ein grundlegender Wertewandel notwendig ist

06.10.16 - GRC-Report: Compliance in der Gesundheitswirtschaft

06.10.16 - Compliance bewegt - Umsetzung von Compliance-Anforderungen

06.10.16 - EU-DSGVO: Endet die Verarbeitung personenbezogener Daten am 25. Mai 2018?

05.10.16 - Ein Sonderkorruptionsstrafrecht für Angehörige selbständig tätiger Heilberufe

05.10.16 - Was den Kampf gegen Cyberkriminalität so schwierig macht

05.10.16 - Der größte Lump im ganzen Land … das ist und bleibt der Denunziant!?

05.10.16 - Welche Geldwäscherei-Risiken müssen verstärkt beachtet werden?

04.10.16 - Social Media als Herausforderung und Chance für das Risikomanagement

04.10.16 - Compliance-Steuerung durch verhaltenswissenschaftliche Aspekte

21.07.16 - GRC-Report: Korruptionsbekämpfung in Mazedonien

20.07.16 - Der Compliance-Officer und die D&O-Versicherung: Was ist zu beachten?

19.07.16 - Die Möglichkeit der Einführung eines Gesetzes zur Verbandsstrafbarkeit in Deutschland

18.07.16 - Was lange währt wird endlich gut? Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679 wurde am 4. Mai 2016 veröffentlicht

15.07.16 - Newcomb-Benford’s Law ohne Limits: Jeder Anpassungstest macht das "schwachsichtige" NBL zum verlässlichen Alphafehlergenerator

14.07.16 - Korruptionsbekämpfung: (K)ein Thema in KMU?

13.07.16 - Die Aufdeckung von Fraud durch Abschlussprüfer und Interne Revision

04.05.16 - GRC-Report: EU-U.S. Privacy Shield

03.05.16 - Die Novelle des Bausparkassengesetzes bringt Bausparkassen in Deutschland den notwendigen Handlungsspielraum, damit diese sich flexibel an die veränderten Marktbedingungen anpassen können

02.05.16 - Regelungslücke in Compliance-Systemen? Überlegungen anlässlich des VW-Abgasskandals

29.04.16 - Open Source Intelligence: Frei zugängliche Daten zur Erfüllung der Anforderungen der 4. EU-Geldwäscherichtlinie?

28.04.16 - Geldwäscheprävention und -bekämpfung bei Güterhändlern

27.04.16 - Der Standard TR CMS 101 von TÜV Rheinland

07.03.16 - Das mittelbare Bereitstellungsverbot in EU-Sanktionsregimen - Wie weit müssen Unternehmen bei der Geschäftspartnerprüfung gehen?

04.03.16 - Ist ein Derivat ein Risiko, der Verzicht darauf aber nicht? Gedanken zum Risikomanagement in Kommunen

03.03.16 - Safe Harbor 2.0: Konsequenzen für die Praxis aus der Safe Harbor-Entscheidung des EuGH

02.03.16 - Ist ein Derivat ein Risiko, der Verzicht darauf aber nicht? Gedanken zum Risikomanagement in Kommunen

01.03.16 - Betrug und Korruption: Doch der leichtere Weg zum Wachstum?

29.02.16 - Die Vermittlung von Wissen im Umgang mit Korruption steht wie bei fast allen wirtschaftskriminellen Phänomenen vor dem Problem, dass die Kenntnis der Schemata alleine nicht ausreicht, um mit dieser Thematik praxisorientiert umzugehen

13.01.16 - Neu: Zuwendungen ohne Zustimmung können strafbar sein

13.01.16 - Die Grundsatzentscheidung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) betrifft die Übermittlung personenbezogener Daten aus der Europäischen Union (EU) in die USA und beeinflusst damit den internationalen Verkehr besonders geschützter Daten maßgeblich

12.01.16 - Korruptionsregister: Nationale und internationale Erfahrungen

12.01.16 - ICC Toolkit zur wettbewerbsrechtlichen Compliance, Teil 2

11.01.16 - Hamburger-Compliance-Zertifikat: Ein echtes System zur Zertifizierung von CMS

11.01.16 - Zum aktuellen Stand des Risikomanagements in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gibt es bisher wenige substanzielle Ergebnisse

11.01.18 - Annäherung der Funktionen des Datenschutz- und Compliance-Beauftragten

11.01.18 - Statistisches Erkennen von Auffälligkeiten im Rahmen der Fraud Detection

10.01.18 - Korruptionsbekämpfung durch Anreize - Ein Erfolgsmodell?

10.01.18 - Money-Transfer-Dienstleister: Ein Traum für Geldwäscher und Terrorismusfinanzierer?

10.01.18 - Nutzung einer Compliance-Scorecard: Putting Compliance Strategy Into Action

22.03.18 - Compliance-Regeln sollen schließlich universell gelten - Warum landesspezifische Anpassung?

23.03.18 - Bußgeldrabatt bei CMS: Das Mai-Urteil des BGH und die Schussfolgerungen

23.03.18 - Risikomanagement in finanzwirtschaftlichen Standardlehrbüchern - Disziplinäre Differenzierung oder Integration?

23.03.18 - Referenzmodell zur IT-gestützten Realisierung von Compliance in der Finanzindustrie

23.03.18 - Automatisierung von Bankprozessen zur Stärkung der regulatorischen Compliance

26.03.18 - Wie gelingt es, aus der Compliance-Bürokratie mit ihren handwerklichen Implikationen und deren juristischen Folgen auszubrechen und wirkliche Verbesserungen zu erreichen?

29.03.18 - Interview mit Olaf Schneider, Chief Compliance Officer der Bilfinger SE

24.05.18 - Wertesysteme in Unternehmen und ihr Assessment: Herausforderung und Motivation

24.05.18 - Nachhaltigkeit als Thema der Corporate Governance: Familienunternehmen und Nicht- Familien unternehmen im Vergleich

24.05.18 - Ein Blick auf die konkrete Vorgehensweise von Terrorismusfinanzierern

24.05.18 - Melden kontra Schweigen: Was Entscheidungen von Korruptionsmitwissern beeinflusst

25.05.18 - Strafrechtliche Risiken bei unternehmensinternen Untersuchungen

25.05.18 - Die Antikorruptionsbewegung und die Compliance-Revolution

02.07.18 - Wie man den Wertbeitrag von Compliance messen kann

02.07.18 - Der Zusammenhang zwischen Compliance und Unternehmenskultur und ein Vorschlag für eine neue Definition des Begriffs

02.07.18 - Praktikables Risikomanagement für KMU in Deutschland

03.07.18 - Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung im Handel mit Schmuck und Antiquitäten

03.07.18 - Innerbetriebliches Kontrollsystem als Indiz gegen Vorsatz oder Leichtfertigkeit bei § 153 AO

03.07.18 - Warum im Rahmen von Transaktionen eine Compliance Due Diligence zwingend erforderlich ist

20.09.18 - Bewertung des Risikomanagements: Empirische Ergebnisse aus der Unternehmenspraxis

20.09.18 - Herausforderung Digitalisierung: Wie Compliance Risiken mindert und Chancen fördert

20.09.18 - Freiheit! Unterscheidung und Abgrenzung von Compliance und Interner Revision

20.09.18 - Compliance in Polen: Was Führungskräfte einer Tochtergesellschaft wissen müssen

21.09.18 - Die Pläne der Großen Koalition zur Neuregelung der Unternehmenssanktion

21.09.18 - GRC-Report: Compliance im Spannungsfeld zwischen Digitalisierung und neuen Straftatbeständen

21.09.18 - Compliance meets Industry: Bericht vom 6. Hanseatischen Compliance Tag

14.11.18 - Präsenzschulungen gewerblicher Mitarbeiter - Unterschiedliche Mitarbeiter, unterschiedliche Prüfungen

14.11.18 - Terrorismus braucht Geld: Hintergründe und Schutzmaßnahmen

14.11.18 - Compliance-Ausbildung und Compliance-Weiterbildung – Teil I

15.11.18 - GRCtech: Eine Antwort auf eine effektive Unternehmensüberwachung

15.11.18 - § 40c WpHG unter der Lupe: Die indirekte Einführung des Unternehmensstrafrechts in Deutschland und dessen Konsequenzen

15.11.18 - Compliance ist nicht nur relevant in der Privatwirtschaft

15.11.18 - Unternehmenssanktionen und Internal Investigations - Die Bundesregierung plant umfassende Reformen

16.11.18 - GRC-Report: Digitalisierung von Compliance – Bericht vom DICO Forum Compliance 2018

Im Überblick: ZRFC

Zeitschrift Risk, Fraud & Compliance (ZRFC)

  • Einführung von Compliance-Strukturen

    In der Vergangenheit ist das Thema Compliance immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gelangt, was sich auch an der Flut von Publikationen auf diesem Gebiet aufzeigen lässt. Man kann sagen, Compliance ist in jedermanns Munde. Während anfänglich noch Skepsis bestand, was sich hinter diesem Modewort verbirgt und ob die Einführung einer Compliance-Struktur bzw. einer Compliance-Organisation auch wirklich erforderlich ist oder nicht eher einen reinen Störfaktor darstellt, sind heutzutage Compliance-Strukturen aus der Privatwirtschaft nicht mehr wegzudenken.

  • Naming and Shaming

    Bis zur Einführung der Marktmissbrauchsrichtlinie 2014/57/EU und der EU-Marktmissbrauchsverordnung (Nr. 596/2014 - Market Abuse Regulation, kurz: MAR) konnten die Mitgliedsstaaten der EU jeweils frei entscheiden, ob und wie sie einen Verstoß gegen Publizitätspflichten ahnden und ob sie den Insiderhandel und die Marktmanipulation bestrafen. Die Einführung verfolgt den Zweck einer Harmonisierung innerhalb der Mitgliedsstaaten und bringt dementsprechende Folgen mit sich - unter anderem nicht anonymisierte Bekanntmachungen des delinquenten Unternehmens, sowie Informationen zur Bußgeldhöhe und zu Ursachen des Bußgeldbescheides. Ziel dieser Bearbeitung ist die Untersuchung der Sinnhaftigkeit dieses Naming und Shamings von Unternehmen als Instrumentarium, um Wirtschaftskriminalität zu begegnen, diese zu sanktionieren und ihr vorzubeugen.

  • Effektive Anwendung des GRCtech-Ansatzes

    Eine effektive und effiziente Unternehmensüberwachung ist aufgrund sich drastisch veränderten regulatorischen Rahmenbedingungen eine zunehmende Herausforderung für Unternehmen. Innovative Technologien können Unternehmen unterstützen. GRCtech steht für innovative Technologien, um einen integrierten und holistischen GRC-Ansatz zu realisieren. Nachfolgender Beitrag greift diesen integrierten Ansatz mittels GRCtech auf. Kontinuierliche und immer schneller werdende nationale und internationale regulatorische Veränderungen stellen Unternehmen aber auch Banken- und Finanzdienstleistungsinstitute vor zunehmende Herausforderungen. Eine Verschärfung erfährt diese Thematik durch eine immer stärker werdende Komplexität von Geschäftsprozessen und der damit verbundenen Einhaltung von gesetzlichen Normen, Regeln und Richtlinien. Im Rahmen der Regulierung von Finanzdienstleistungsinstituten nimmt das Thema RegTech an Bedeutung zu, adressiert aber nur eine spezielle Domäne mit individuellen Lösungen.

  • Compliance ist auch Kommunikation

    Compliance und Compliance-Management werden für die Unternehmenspraxis immer wichtiger. Ein bisher im Schrifttum vernachlässigter Bereich ist die Frage der Compliance-Ausbildung und Compliance-Weiterbildung. Im engeren Sinn geht es also um die Frage, wie Wissen, Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten im Bereich Compliance an Compliance-Officer, Compliance-Manager und sonstige Mitarbeiter vermittelt werden. In der Praxis haben sich webbasierte Trainings und Präsenzschulungen als die beiden Hauptfelder durchgesetzt. Im Rahmen einer dreiteiligen Artikelserie widmet sich der vorliegende erste Beitrag der Frage, welche pädagogischen Grundpositionen für Compliance-Ausbildungen und Compliance-Weiterbildungen existieren und welche Erfolgswirkung verschiedene Schulungsarten für das Compliance-Management in der Praxis haben können.

  • Wie finanzieren Terroristen ihre Aktivitäten?

    Auch Terroristen/ Terrororganisationen brauchen Geld, für Anschläge und zur Finanzierung der Organisation gleichermaßen. Wenn auch die einzelnen Anschläge vergleichsweise wenig Geld benötigen, so benötigt jede Terrororganisation Mittel, um die eigenen Strukturen aufrechtzuerhalten. Bei der Terrorfinanzierung müssen dabei legal erworbene Gelder in illegale Verwendungen gelenkt werden.

  • Vertrauen in den Compliance-Officer

    Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Entsprechend sind Schulungen zielgruppengerecht zu gestalten. Dies gelingt der Compliance im Angestelltenbereich gut, im Umgang mit gewerblichen Mitarbeitern bestehen jedoch oftmals erhebliche Defizite. Wie diese Zielgruppe von der Compliance erreicht wird, entwickelt der weitere Beitrag. Mitarbeiterschulungen sind eine zentrale Säule einer leistungsfähigen Compliance. Entsprechend wird diesem Aspekt in alle gängigen Compliance-Standards eine wesentliche Bedeutung eingeräumt. Elektronischen Schulungen am PC werden dabei wirkungsvoll durch Präsenzschulungen ergänzt. Geben diese doch den Mitarbeitern die Möglichkeit, den Compliance-Officer persönlich zu erleben, Fragen direkt beantwortet zu bekommen und in einen persönlichen Dialog einzusteigen, den die Ansprechpartner in unklaren Situation häufig aufgreifen. Sind mögliche Berührungsängste doch sehr viel geringer, wenn ein bereits bekannter Unternehmensvertreter um Rat gefragt wird, als wenn eine anonyme Hotline kontaktiert werden soll.

  • Bessere Regelkonformität erreichen

    Bereits zum sechsten Mal hat die Hamburger Kaufmannsvereinigung Pro Honore e. V. gemeinsam mit dem Institut für Compliance im Mittelstand in die Handelskammer Hamburg zum Hanseatischen Compliance Tag eingeladen. Dieses Mal standen unter dem Motto "Compliance meets Industry" Compliance-Themen im Vordergrund, die das Management im verarbeitenden Gewerbe betreffen.

  • Verantwortung der Compliance Officer

    Der Compliance-Day des Instituts für Wirtschaftsrecht der Universität Liechtenstein fand dieses Jahr am 15. Mai 2018 in Vaduz statt. Unter dem Titel "Compliance im Spannungsfeld zwischen Digitalisierung und neuen Straftatbeständen" wurde von den Referenten eine große thematische Bandbreite abgedeckt, welche sich von der persönlichen Haftung des Compliance Officers über Compliance-Standards hin zu Digital Compliance und den Auswirkungen von MiFID II auf die Compliance-Funktion erstreckte. Die Tagung wurde sehr zahlreich von Praktikern und Wissenschaftlern aus dem D-A-CH-FL-Raum besucht.

  • Sanktionsrecht soll insgesamt neu geregelt werden

    Unternehmen, aus denen heraus Straftaten begangen werden, können nach derzeitiger Rechtslage in Deutschland zwar mit einer Geldbuße belegt werden - bestraft werden können sie hingegen nicht. Die Parteien der Großen Koalition haben nun in ihrem am 14. März 2018 unterzeichneten Koalitionsvertrag zur Bildung der Bundesregierung für die 19. Legislaturperiode festgehalten, dass sie sicherstellen wollen, dass "Wirtschaftskriminalität wirksam verfolgt und angemessen geahndet wird." In diesem Zusammenhang wird angekündigt: "Deshalb regeln wir das Sanktionsrecht für Unternehmen neu." Die so formulierten Absichten müssen im Kontext der seit mehreren Jahren intensiv geführten Diskussion um die "richtige" Ausgestaltung des Unternehmenssanktionsrechts in Deutschland interpretiert werden.

  • Neue Regelungen - Pflichten und Sanktionen

    Obwohl in Polen bisher Begriffe wie Compliance oder CMS vorwiegend großen, börsennotieren Gesellschaften bekannt waren, hat sich der polnische Gesetzgeber entschieden, Compliance-Maßnahmen als Standardlösung auch für KMU einzuführen. Diesem Zweck dienen neue Gesetze sowie Gesetzesentwürfe, die voraussichtlich noch 2018 in Kraft treten. Der vorliegende Beitrag identifiziert Verbindungen zwischen den Regelungen und stellt eine Systematik neuer Pflichten und Herausforderungen für Führungskräfte im Bereich Compliance dar.